Die besten Algenfresser im Meerwasseraquarium

Fadenalgen Meerwasseraquarium

Was sind die besten Algenfresser im Meerwasseraquarium ?

Einlaufphase oder laufendes Aquarium?

Um das zu beantworten muss als erstes unterschieden werden, um welche Algen es sich handelt und in welcher Phase des Aquariums die Algen auftreten.

So müssen z.B. zur Algenbekämpfung in der Einlaufphase häufig andere Tiere eingesetzt werden, als bei Algenproblemen im laufenden Betrieb eines Aquariums das schon länger läuft.

Hier handelt es sich meistens um andere Algenarten als in der Einlaufphase.

Grundsätzlich ist es von Vorteil, wenn Algenprobleme vorhanden sind, festzustellen um welche Algenart es sich handelt.

Denn je klarer das ist, umso besser können Algen mit natürlichen Fressfeinden bekämpft werden.

Zur Bekämpfung in der Einlaufphase setzen wir gerne, sobald die Wasserwerte passen eine Mischung aus verschiedenen algenfressenden Tieren ein.

Das hat den Vorteil, dass teilweise jedes der eingesetzten Tiere eine andere Algenart bevorzugt und es dadurch deutlich schneller zu einem erfolgreichen Zurückdrängen der Algen kommt.

Schauen wir uns nun an, welche algenfressenden Tiere wir einsetzen:

Doktorfische – Algenfresser im Meerwasseraquarium

In der Regel sind die Becken die wir bauen groß genug, um Doktorfische der Gattung Zebrasoma (Segelflosser)  zu setzen.

Eine weitere Gattung von Doktorfischen die wir einsetzen sind Borstenzahndoktoren (Ctenochaetus ).

Der Vorteil bei diesen Fischen ist, dass sie auch später sehr gut den Algenaufwuchs von den Steinen zupfen und somit größere Algenprobleme verhindern.

Hierfür eignet sich besonders der  Goldringborstenzahn-Doktor (Ctenochaetus strigosus).

 

Ct. strigosus k

 

Er wird im Aquarium ca. 15 cm groß und frisst auch später, wenn keine Algen mehr vorhanden sind auch die gängigen Frostfuttersorten wie z.B Mysis, Krill und Artemia.

Auch das zufüttern von Flocken- und Granulatfutter stellt kein Problem dar.

Es sollte jedoch hierbei darauf geachtet werden,  wenn keine Algen mehr im Aquarium vorhanden sind zusätzlich pflanzliche Kost wie z.B. Norialgen, Salat und ähnliches zugefüttert wird.

Bei den  Segelflossern setzen wir häufig den gelben Doktorfisch  (Zebrasoma flavescens) oder den Rotmeer-Doktor (Zebrasoma xanthurum) ein.

Beide Arten werden im Aquarium ca. 20 cm groß und stellen die gleichen Ansprüche an die Nahrung, wie die eben genannten Borstenzahn-Doktorfische.

 

Meerwasserfischeund Urlaub

 

 

SchleimfischeAlgenfresser im Meerwasseraquarium

Für kleinere Aquarien oder auch als Ergänzung zu den genannten Doktorfischen eignet sich auch der Juwelen-Felshüpfer (Salarias fasciatus).

Er wird ca. 14 cm groß.

Hier muss unbedingt darauf geachtet werden, dass er genügend Algen findet, da er sonst schnell verhungert.

Wenn keine Algen mehr vorhanden sind, muss Flocken- oder Granulatfutter mit einem extrem hohen pflanzlichen Anteil verfüttert werden.

Idealerweise wird hier ein Futter mit einem 100 % Anteil pflanzlicher Stoffe verwendet.

 

Salarias fasciatus k

 

 

SeeigelAlgenfresser im Meerwasseraquarium

Ein weiterer empfehlenswerter Algenfresser im Meerwasseraquarium, ist der Pfaffenut-Seeigel (Tripneustes gratilla).

Er ist der am besten geeignetste Seeigel zur Algenbekämpfung.

Er frisst deutlich mehr und besser Algen als der Kugel-Seeigel.

Er wird ca. 10 cm groß.

Aufgrund der großen Mengen, die dieser Seeigel frisst, ist es wichtig, wenn mehrere Tiere gehalten werden, dass darauf geachtet wird, wenn keine Algen mehr im Aquarium vorhanden sind die Anzahl der Seeigel zu reduzieren, dass sie sonst verhungern.

Einen Nachteil haben Seeigel grundsätzlich, denn sie werfen, wenn sie auf Nahrungssuche sind häufig Korallen um, die nicht richtig befestigt sind.

Dadurch kommt es immer wieder zu Schäden am Korallengewebe bzw. zu Ausfällen bei Korallen.

Meerwasseraquarium und Strom

Pfaffenhut-Seeigel

 

weitere Algenfresser im Meerwasseraquarium

Eine weitere Alternative als Algenfresser im Meerwasseraquarium sind Seehasen.

Wir selbst setzen keine Seehasen, denn Seehasen sind sehr empfindlich beim der Umgewöhnung und auch in der Eingewöhnungsphase.

Uns selbst ist die Ausfallquote dieser Tiere zu hoch und deshalb verzichten wir darauf.

Hier gilt wie bei den meisten Algenfresser im Meerwasseraquarium auch, dass wenn nicht mehr genügend Algen vorhanden sind unbedingt pflanzliches Ersatzfutter, wie z.B überbrühter Salat gefüttert werden muss.

Ein völlig unkomplizierter Algenfresser im Meerwasseraquarium ist der afrikanische Einsiedlerkrebs.

Er läuft den ganzen Tag durch das Aquarium und zupft Algen.

Auch wenn keine Algen mehr vorhanden sind, lässt er sich problemlos auf Ersatznahrung umstellen. Trotzdem sollte auch hier regelmäßig pflanzliche Nahrung angeboten werden.

 

Wenn Sie das Thema Blasenlalgen im Meerwasseraquarium spannend finden hören Sie sich die Folge 088 des Meerwasseraquariumpodcasts an.

PODCAST

Höre auch unseren  PODCAST: Meerwasseraquariumpodcast mit Markus Mahl

PS:

Gerne stehen wir Ihnen als kompetenter Partner für individuellen, professionellen Aquariumbau, Tierbesatz und Aquariumwartung zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns für einen persönlichen Beratungstermin gerne telefonisch unter 089/88 96 90 67 00 oder senden Sie uns eine E-Mail an info@aquariumwest.de.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr
Markus Mahl
Geschäftsfüher
Aquarium West GmbH
Weinbergerstrasse 57
81241 München

Keine Kommentare

Schreiben Sie ein Kommentar