Fischkrankheiten im Meerwasseraquarium vermeiden

Cryptocarion irritans

Fischkrankheiten im Meerwasseraquarium vermeiden

Fischkrankheiten im Meerwasseraquarium vermeiden, aber wie?

Jeder Meerwasseraquarianer wünscht sich, dass seine Fische gesund und fit bleiben.

Das Schlimmste was passieren kann ist, dass der gesamte Fischbestand krank wird und es in Folge häufig zu hohen Todesfällen beim Fischbestand kommt.

Doch wie passiert es überhaupt, dass Fische krank werden?

 

Fischkrankheiten im Meerwasseraquarium vermeiden – Ursache 1

Dafür gibt es hauptsächlich zwei Ursachen.

Das erste Szenario ist, dass man sich diverse Fischkrankheiten mit neuen Fischen in das Meerwasseraquarium holt.

Hier kommt häufig die Frage auf, ob die Fische bereits beim Händler krank waren oder erst beim Transport oder im eigenen Aquarium krank wurden.

Hier gibt es wie immer zwei Seiten der Medaille.

Natürlich kann es sein dass die Fische bereits beim Händler krank werden, er es übersieht oder die Krankheitsanzeichen einfach noch nicht sichtbar waren und man sich die Krankheit direkt aus dem Händlerbecken in das Aquarium holt.

Fischkranlheiten im Meerwasseraquarium vermeiden

Fischkrankheiten im Meerwasseraquarium können durch Neubesatz eingeschleppt werden

 

Fischkrankheiten im Meerwasseraquarium vermeiden – Ursache 2

Die zweite Möglichkeit die ebenfalls besteht ist, dass der Fisch beim Händler topfit gestanden ist und erst nach dem Umsetzen in das eigene Becken krank wird.

Verständlich, dass dies für viele Aquarianer schwer vorstellbar ist.

Doch hierfür gibt es eine einfache Erklärung.

Fast immer, wenn Fische gefangen werden, kommt es zu kleineren oder auch größeren Verletzungen der Schleimhaut.

Das führt dazu, dass Parasiten hier leichtes Spiel haben um sich bei dem Fisch einzunisten.

Hinzu kommt, dass der Fisch während des Fangens, des Transports und des späteren Umsetzens massiv unter Stress steht und dadurch sein Immunsystem erheblich geschwächt wird.

Die Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten sinkt dabei deutlich.

Für manche Fische ist der Stress nach dem Umsetzen oft noch nicht vorbei, da sie häufig von anderen Beckeninsassen gejagt und attackiert werden.

Neben dem immensen Stress kommt es dabei ebenfalls immer wieder zu Verletzungen die eine erneute Infektionsquelle für Fischkrankheiten darstellen.

 

Meerwasserfischeund Urlaub

Gelber Doktorfische jagen häufig Neuzugänge sehr stark, dass es häufig zu Verletzungen kommt

 

All diese Situationen tragen dazu bei, dass ein beim Händler noch gesunder Fisch durch den permanent einwirkenden Stress und die Schleimhautverletzungen erst im eigenen Aquarium krank wird.

 

Fischkrankheiten im Meerwasseraquarium vermeiden – Ursache 3

Eine weitere Möglichkeit die Fischkrankheiten im  Meerwasseraquarium auslöst ist, dass im Aquarienwasser latent Bakterien, Viren und/oder Ektoparasiten vorhanden sind.

Durch die beim Fangen bzw. beim Transport verletzte Schleimhaut ist die Infektionsgefahr dann besonders hoch.

 

Ursache 4

Leider kommt es auch immer wieder vor, dass Meerwasserfische im eigenen Aquarium krank werden ohne dass neue Fische eingesetzt wurden.

Auch hier ist die Hauptursache in der Regel immer Stress.

Stress ist Krankheitsauslöser Nummer eins, da er das Immunsystem massiv schwächt und wie bereits erwähnt, dadurch die Widerstandskraft gegen Fischkrankheiten deutlich sinkt.

Deshalb sollte Stress im Meerwasseraquarium immer so gut wie möglich vermieden werden.

Das kann z.B. erreicht werden, indem nur Fische das Aquarium einsetzt werden, denen mit ihrer Endgröße auch genügend Platz zur Verfügung steht.

Eine weitere Möglichkeit die sehr viel Stress erspart ist, dass auf besonders aggressive Arten wie zum Acanthurus sohal oder auch Acanthurus lineatus – besonders in kleineren Aquarien – verzichtet wird.

Auch beim Nachsetzen von Doktorfischen kann es zu sehr stressigen Situationen kommen. Wie man damit umgehen kann und wie einige Probleme bereits im Vorfeld reduziert werden können, ist in diesem Blogbeitrag nachzulesen:

 

Fischkrankheiten im Meerwasseraquarium vermeiden

Acanthurus sohal ist nur für große Meerwasseraquarien geeignet

 

WERBUNG: 

 

Weißpünktchenkrankheit / Cryptocarion

 

Wenn Sie das Thema Fischkrankheiten grundsätzlich interessiert, empfehlen wir folgende Blogbeiträge zum Nachlesen:

Blogbeitrag: Fischkrankheiten im Meerwasseraquarium vermeiden Teil 1 

Blogbeitrag: Fischkrankheiten im Meerwasseraquarium vermeiden Teil 2

 

Fazit: 

Wie wir also festgestellt haben, können Fischkrankheiten im Meerwasseraquarium sehr gut verhindert werden, indem Stress unter den Fischen vermieden wird.

Eine weitere Möglichkeit um einen Ausbruch von Fischkrankheiten vorzubeugen ist grundsätzlich auch eine optimale Wasserqualität.

Dies erreicht man durch den Einsatz einer vernünftigen Aquarientechnik, Vermeidung eines Überbesatzes d.h. zu viele Fische im Aquarium und der Durchführung von regelmäßigen und ausreichenden Teil-Wasserwechseln.

Ausreichende Teil-Wasserwechsel senken die Dichte an Krankheitskeimen, Parasiten, Bakterien und Viren.

Auch der Einsatz von UV C Wasserklären ist eine weitere Möglichkeit um den Keimdruck im Meerwasseraquarium zu senken.

Über den richtigen Einsatz von UV C Wasserklären gibt es ebenfalls einen interessanten Blogbeitrag: hier lesen

 

Ein weiterer wichtiger Punkt, der zu einer deutlichen Steigerung des Immunsystems der Fische führt, ist eine vernünftige und ausgewogene Ernährung.

Das erreicht man in der Regel am besten, indem verschiedene und hochwertige Granulatfuttersorten abwechselnd verfüttert werden.

Es besteht auch die Möglichkeit, Frostfutter mit Vitaminen und Knoblauchextrakt anzureichern und somit das Immunsystem der Fische zu stärken.

Man kann also schon mit der Vermeidung von Stress und einer abwechslungsreichen Fütterung eine Menge tun um Fischkrankheiten zu vermeiden.

 

Fischkrankheiten im Meerwasseraquarium vermeiden – die optimale Lösung

Um Fischkrankheiten im Meerwasseraquarium zu vermeiden, gehen wir bei unseren Wartungskunden auch noch einen Schritt weiter.

Wir geben einmal pro Woche den AquaCura Immunstärker in das Aquarienwasser.

Der Immunstärker ist eine effektive Wirkstoffkombination aus Aloe vera, Vitamin C und Jod.

Die enthaltene Aloe vera sorgt für einen schnellen Wuchs und vor allem für eine  schnelle Regeneration der Fischhaut bei Verletzungen (z.B. Fangverletzungen von neu erworbenen Fischen).

Das enthaltene Vitamin C steigert die Widerstandskraft gegen Fischkrankheiten, während das Jod aktiv Jodmangel vorbeugt.

Ein weiterer Vorteil des AquaCura Immunstärker ist, dass dieser auch die Abschäumerleistung steigert.

 

hochwirksamer Immunstärker

Fischkrankheiten im Meerwasseraquarium vermeiden mit Aqua Cura Immunverstärker

 

Das bedeutet in Summe, dass der Aqua Cura Immunstärker ideal ist

  • für Neuzugänge
  • um eine aktive Hautpflege für Meerwasserfische zu bieten
  • um Verletzungen der Fischschleimhaut schnell abzuheilen
  • um die Fischhaut schneller wachsen zu lassen und
  • um die Widerstandskraft von Meerwasserfischen gegen Fischkrankheiten zu steigern

 

Das waren bestimmt eine Menge Tipps, wie man seine Fische gesund und vital hält und wer sich für unseren Aqua Cura Immunstärker interessiert, findet diesen in unserem Onlineshop unter

Aqua Cura Immunverstärker hier ansehen:  >>>   Aqua Cura Immunverstärker 

 

 

 

Besuchen Sie unseren Online-Shop, dort finden Sie unsere professionellen Pflegemittel für Meerwasseraquarien 

 

Weitere Informationen finden Sie in meinem Amazon-Bestseller:   Meerwasseraquarium – Aquarium bauen und pflegen wie die Profis –

oder

in meinem Hörbuch Meerwasseraquarium – Aquarium bauen und pflegen wie die Profis –

 

 

Viel Spaß mit Ihrem Meerwasseraquarium wünscht das Team von Aquarium West und Aqua Cura der Profipflegemittelmarke für Meerwasseraquarien.

 

Hören Sie auch unseren  100 % kostenlosen PODCAST: Meerwasseraquariumpodcast mit Markus Mahl

PS:

Gerne stehen wir Ihnen als kompetenter Partner für individuellen, professionellen Aquariumbau, Tierbesatz und Aquariumwartung zur Verfügung.

Kontaktieren Sie uns für einen persönlichen Beratungstermin gerne telefonisch unter 089/88 96 90 67 00 oder senden Sie uns eine E-Mail an info@aquariumwest.de.

Wir freuen uns auf Sie!

 

Ihr
Markus Mahl
Geschäftsfüher
Aquarium West GmbH
Weinbergerstrasse 57
81241 München

 

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar