Meerwasseraquarium kühlen

Meerwasseraquarium kühlen

Meerwasseraquarium kühlen, ist das wirklich wichtig ?

Die ersten wärmeren Tage des Jahres haben wir ja bereits hinter uns.

Das zeigte sich auch an den Meerwasserbecken die nicht gekühlt wurden.

Denn nicht nur die Außentemperaturen sind angestiegen, sondern parallel auch die Wassertemperatur im Aquarium.

Der Sommer steht erst noch vor der Tür und somit stellt sich der eine oder andere auch die Frage, wie man sein Meerwasseraquarium sicher kühlen kann um die vorhandenen Korallen und Fische vor einer Überhitzung der Wassertemperatur zu schützen.

Damit dadurch keine bösen Überraschungen entstehen, müssen unbedingt entsprechende Maßnahmen ergriffen werden, um die Korallen vor zu hohen Wassertemperaturen zu schützen.

 

Die optimale Temperatur im Meerwasseraquarium

Der optimale Temperaturbereich für Korallen liegt zwischen 24°C und 26 °C.

Wie bereits erwähnt, kommt es im Sommer durch hohe Außentemperaturen zu einer verhältnismäßig schnellen Überhitzung des Aquarienwassers.

Besonders hoch ist die Gefahr dann, wenn das Meerwasseraquarium in einem kleinem Raum steht der sich schnell aufheizt, in einer Dachgeschoßwohnungen oder auch in Räumen in den nicht gelüftet werden kann und es dadurch unweigerlich zu einem Hitzestau kommt.

Auch Meerwasseraquarien die komplett verkleidet sind, sind mehr gefährdet.

Damit sind Becken gemeint, die oben nicht offen sind, so dass die Abwärme der Beleuchtung nicht abziehen kann und sich aufstaut.

 

Schäden durch zu hohe Wassertemperatur

Bei Temperaturen ab 29,5 °C wird der Stress für die Korallen so groß, dass sie die im Korallengewebe eingelagerten Zooxanthellen abstoßen.

Zooxanthellen sind einzellige Algen die im Korallengewebe leben.

Diese verleihen den Korallen nicht nur ihre bunten Farben, sondern sind auch der Hauptlieferant ihrer lebenswichtigen Nahrung.

Bei der Photosynthese der Zooxanthellen entsteht nämlich Traubenzucker den die Korallen als Nahrung nutzen.

Korallen die ihre Zooxanthellen abgestoßen haben erkennt man daran, dass sie ihre Farbe verlieren und ausbleichen.

Das bedeutet, dass zum Beispiel eine grüne Koralle immer weißer und kleiner wird, bis sie endgültig kaputt ist.

 

Meerwasseraquarium kühlen mit Aquariumlüfter

Hitzeschaden bei Seriatopora hystrix

 

Von den Korallen hängende Gewebefetzen sind ebenfalls – neben dem Ausbleichen – ein weiterer Hinweis für Hitzeschäden.

Dies kommt besonders häufig bei LPS-Arten wie z.B. Hirnkorallen vor.

Das ausgebleichte Korallengewebe bleibt häufig noch für eine gewisse Zeit in seiner Substanz und Volumen erhalten.

Da die Koralle durch die fehlenden Zooxanthellen nicht mehr mit Nahrung versorgt wird, verhungert sie und stirbt über kurz oder lang.

Nicht nur Korallen, sondern auch Muscheln reagieren sehr empfindlich auf zu hohe Wassertemperaturen.

 

Meerwasseraquarium kühlen mit Aquariumklimagerät

Hitzeschaden an Sinularia

 

Ein weiteres Problem von hohen Wassertemperaturen ist, dass der Sauerstoffanteil im Wasser rapide abnimmt. Bei einem Meerwasserbecken mit einem hohen Fischbesatz kann das schnell zu einem massiven Sauerstoffmangel führen.

Das lässt sich sehr gut daran erkennen, dass sich die Fische – völlig untypisch – nahe der Wasseroberfläche aufhalten und dort immer wieder nach Luft schnappen.

Auch die Ausbreitung von Cyanobakterien (roten Schmieralgen) geht bei Temperaturen über 27 °C deutlich schneller von statten, als bei kühleren Wassertemperaturen.

 

Meerwasseraquarium kühlen – Aquarienlüfter

Um einen unkontrollierten Temperaturanstieg zu vermeiden gibt es verschiedene Möglichkeiten ein Meerwasseraquarium zu kühlen.

Die günstige, einfachste und leiseste Art der Aquarienkühlung ist der Einsatz von Aquarienlüftern.

Aquarienlüfter gibt es in verschiedenen Ausführungen von einem bis sechs Lüfter innerhalb einer Lüfterbatterie.

Der Aquarienlüfter wird an der Oberkante des Aquariums befestigt, so dass der erzeugte Luftstrom schräg von oben auf die Wasseroberfläche trifft.

Die Verdunstungsquote des Aquarienwassers wird dadurch beschleunigt. Es tritt die sogenannte Verdunstungskälte ein die das Wasser abkühlt.

 

Meerwasseraquarium kühlen mit Aquarienlüfter

Aquarienlüfter

 

Der Vorteil von Aquarienlüftern liegt eiwandfrei in den niedrigen Anschaffungskosten und der geringen Geräuschentwicklung.

Die Lüfter können in den Sommermonaten auch über eine Zeitschaltuhr automatisch der während Beleuchtungszeiten des Aquariums zugeschaltet werden.

Ein Nachteil dabei ist, dass diese Lüfter an sehr heißen Tagen und bei einer grenzwertigen Dimensionierung relativ schnell an ihre Leistungsgrenzen kommen und einen Temperaturanstieg nicht mehr verhindern können.

Ein weiterer Nachteil wäre, dass an kühleren Tagen – wenn der Lüfter trotzdem läuft –  das Wasser zu kalt wird und sich parallel der Heizstab einschalten wird, was wiederum zu einem erhöhten Stromverbrauch führen wird.

Das kann jedoch relativ einfach vermieden werden, indem man den Aquarienlüfter über eine Temperaturregelung bzw. einen Aquariencomputer steuert, die die Lüfter nur im Bedarfsfall zuschalten.

Bei der Verwendung von Aquarienlüftern steigt allerdigns die Verdunstung sehr stark an.

Dadurch muss das Nachfüllbecken deutlich häufiger nachgefüllt werden.

Das kann besonders in der Ferien- und Urlaubszeit zu Problemen führen, da die Urlaubsbetreuung wesentlich öfter vorbeikommen und das Nachfüllbecken auffüllen muss.

 

Meerwasseraquarium kühlen – Kühlaggregat

Eine weitere Möglichkeit das Aquarienwasser sicher und effektiv zu kühlen, ist die Verwendung eines Kühlaggregates.

Kühlaggregate sind mit einer internen Temperatursteuerung ausgestattet, so dass diese unabhängig von einer zusätzlichen Temperatursteuerung oder einem Aquariencomputer betrieben werden können.

Die gewünschte Soll-Temperatur wird schnell und einfach am Display des Aquarienkühlers eingestellt.

Das Kühlaggregat wird über eine separate Pumpe mit Wasser aus dem Filterbecken versorgt.

Es schaltet sich automatisch zu, wenn die eingestellte Wassertemperatur überschritten wird.

Bei Kühlaggregaten wird allerdings die dem Aquarienwasser entzogene Wärme in den Raum abgeleitet.

Deshalb dürfen Kühlaggregate nicht in einem geschlossenen Unterschrank stehen da hier keine Möglichkeit besteht, die Abwärme ausreichend abzuleiten.

Kommt es zu einem Hitzestau im Aquarienunterschrank, ist eine Kühlung des Aquarienwassers nicht mehr möglich.

In der Praxis sieht man immer wieder Aussparungen an den Rückwänden eines Aquarienschrankes.

Diese reichen jedoch häufig nicht für die Abluft aus, da der Abstand zu der dahinter befindlichen Wand in der Regel viel zu knapp ist um die Abwärme entsprechend abziehen zu lassen.

Hier entsteht leicht ein Hitzestau.

 

Aquariumkühler Showroom Aquarium München

Aquarium Klimagerät

 

Jedoch haben auch Kühlaggregate einen Nachteil.

Zum einen ist der Preis im Vergleich zu Aquarienlüftern deutlich höher.

Sie haben eine verhältnismäßig hohe Geräuschentwicklung, so hat z.B. ein Aquarienkühler für ein 500-Liter-Aquarium eine Geräuschentwicklung von bis zu 49 dB.

Kühlaggregate eignen sich besonders für den Einbau in einem separaten Technikraum oder im Keller, der idealerweise auch belüftet werden kann.

Damit die maximale Kühlleistung mit einem Kühlaggregat erreicht werden kann, muss die vom Hersteller angegebene Wasser-Durchflussmenge unbedingt eingehalten werden.

Meerwasseraquarium kühlen mit Klimageräten.

Neben Kühlaggregaten sind Klimageräte eine weitere sinnvolle Möglichkeit das Aquarienwasser zu sicher zu kühlen.

Der Unterschied zwischen den beiden Geräten besteht darin, dass Klimageräte nicht nur wie Kühlaggregate das Wasser kühlen, sondern es auch heizen falls die gewünschte Wassertemperatur unterschritten wird.

Der Vorteil ist, dass beide Vorgänge – sprich das Kühlen und das Heizen – kompakt mit einem Gerät durchgeführt werden können.

 

WERBUNG: Besuchen Sie unseren Onlineshop 

 

Weißpünktchenkrankheit / Cryptocarion

 

Auch Klimageräten haben den Nachteil, dass wie bei Kühlaggregaten darauf geachtet werden muss, dass es zu keinem Hitzestau kommt und die entstehende Abwärme vernünftig abziehen kann.

In Fällen in denen dies nicht gelingt, kommt es trotz Einsatz eines Kühlaggregates bzw. Klimagerätes zu einer gefährlichen Überhitzung des Aquarienwassers.

Aufgrund ihrer zusätzlichen Heizfunktion sind Klimageräte noch etwas teurer als Kühlaggregate.

Die Geräuschentwicklung von Klimageräten und von Kühlaggregaten ist identisch.

 

Zusammenfassung – Meerwasseraquarium kühlen

Fassen wir zum Schluss noch einmal die Vor- und Nachteile der einzelnen Kühlmöglichkeiten zusammen:

 

Aquarienlüfter:

Aquarienlüfter sind die günstigste und leiseste Art ein Meerwasseraquarium zu kühlen.

Es ist sinnvoll, dass der Aquarienlüfter über eine separate Temperaturregelung bzw. in Aquariencomputer gesteuert wird damit er auch nun dann kühlt, wenn es erforderlich ist.

Der Nachteil von Aquarienlüftern besteht darin, dass sie an besonders heißen Tagen schnell an ihre Leistungsgrenzen kommen und es im Extremfall zu einer Überhitzung des Aquarienwassers kommt.

Je länger und häufiger die Aquarienlüfter laufen, umso mehr steigt die Verdunstungsquote an. Das führt dazu, dass das Nachfüllbecken deutlich häufiger aufgefüllt werden muss.

 

Kühlaggregate / Klimageräte:

Der Vorteil von Kühlaggregaten und Klimageräten besteht im direkten Vergleich mit Aquarienlüftern darin, dass sie wesentlich leistungsstärker sind.

Das zeigt sich besonders in längeren und stärkeren Hitzeperioden.

Der Nachteil von Kühlaggregaten und Klimageräten ist der deutlich höhere Anschaffungspreis und die höheren Stromkosten sowie die hohe Geräuschentwicklung und die erwärmte Abluft.

Deshalb sollten sie idealerweise in einem separaten Raum bzw. im Keller aufgestellt werden.

 

Ein Tipp von unserer Seite: Falls ein eigener Raum für die Aquarientechnik zur Verfügung stehen, raten wir auf jeden Fall zum Kauf eines Klimagerätes.

 

Weitere Informationen finden Sie in meinem Amazon-Bestseller:   Meerwasseraquarium – Aquarium bauen und pflegen wie die Profis –

oder

in meinem Hörbuch Meerwasseraquarium – Aquarium bauen und pflegen wie die Profis –

 

 

Falls Fragen oder Themenwünsche bestehen, können Sie uns gerne eine Email an info@aquariumwest.de schreiben und wir versuchen in folgenden Beiträgen darauf einzugehen.

Viel Spaß mit dem Meerwasseraquarium wünscht das Team von Aquarium West und Aqua Cura der Profipflegemittelmarke für Meerwasseraquarien.

Ich hoffe Sie konnten wieder einige wichtige Informationen für sich gewinnen.

Wenn Sie Fragen oder Themenwünsche haben, können Sie uns diese gerne per Mail an info@aquariumwest.de senden und ich versuche in den folgenden Beiträgen darauf einzugehen.

Viel Spaß mit Ihrem Meerwasseraquarium wünscht das Team von Aquarium West und Aqua Cura der Profipflegemittelmarke für Meerwasseraquarien.

 

Hören Sie auch unseren  100 % kostenlosen PODCAST: Meerwasseraquariumpodcast mit Markus Mahl

PS:

Gerne stehen wir Ihnen als kompetenter Partner für individuellen, professionellen Aquariumbau, Tierbesatz und Aquariumwartung zur Verfügung.

Kontaktieren Sie uns für einen persönlichen Beratungstermin gerne telefonisch unter 089/88 96 90 67 00 oder senden Sie uns eine E-Mail an info@aquariumwest.de.

Wir freuen uns auf Sie!

 

Ihr
Markus Mahl
Geschäftsfüher
Aquarium West GmbH
Weinbergerstrasse 57
81241 München

 

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar