Ozon im Meerwasseraquarium, sinnvoll oder nicht?

Ist die Anwendung von Ozon im Meerwasseraquarium sinnvoll?

Was ist Ozon?

Bei Ozon handelt es sich um ein stechend riechendes, giftiges Gas. In der Praxis ist der typische Geruch häufig beim Öffnen des Aquarium-Unterschrankes wahrzunehmen.

Für die Erzeugung von Ozon wird Luft durch einen Ozonisator gesaugt  oder gedrückt und Teile des enthaltenen atmosphärischen Sauerstoffs werden durch stille elektrische Entladung in Ozon umgewandelt.

Ozon besteht aus drei Sauerstoffatomen und ist das technisch stärkste Oxidationsmittel.

 

Ozon im Meerwasseraquarium richtig anwenden

Für die Erzeugung von Ozon ist es wichtig, dass die angesaugte Luft trocken ist. Hierbei gilt je trockener die angesagte Luft, umso größer ist die Umwandlungsquote von Sauerstoff in Ozon.

Deshalb wird häufig die Luft über einen mit Silicatgel gefüllten Lufttrockner dem Ozonisator vorgeschalteten. Neben der trockenen angesagten Luft ist für die effektive Wirkungsweise von Ozon eine lange Kontaktzeit mit dem Aquarienwasser erforderlich.

Diese wird jedoch nur bei Verwendung von speziellen Ozonreaktoren erreicht.

Die Zugabe von Ozon kann auch über die Luftansaugung von Eiweißabschäumern erfolgen. Dies hat jedoch den Nachteil, dass die Luftansaugleistung durch den angeschlossenen Ozonisator verringert wird und sich dadurch die Abschäumerleistung reduziert.

 

Ozonisator im Meerwasseraquarium

Ozonisator

 

Außerdem ist darauf zu achten, dass der Eiweißabschäumer für den Gebrauch von Ozon vom Hersteller freigegeben ist, da es bei dauerhafter Einwirkung zu Materialschäden kommen kann.

Idealerweise wird der Ozonisator mit einer separaten Luftpumpe betrieben und das Ozon über einen Ozonreaktor dem Aquarienwasser zugeführt.

Grundsätzlich ist es wichtig, dass bevor das Ozon behandelte Aquarienwasser wieder in den Wasserkreislauf zurückgeschickt über Aktivkohle geleitet wird, um dort das restliche Ozon zu zersetzen.

Da dies bei einer direkten Einleitung von Ozon über einen  Ausströmerstein in das Aquarienwasser nicht möglich ist, ist von dieser Methode abzuraten.

 

Wirkungsweise von Ozon im Meerwasseraquarium

Durch den Einsatz von Ozon werden unter anderem Gelbstoffe, Nesselgifte von Korallen zerstört. Durch die Beseitigung von Gelbstoffen wird das Aquarienwasser kristallklar. Der Einsatz von Ozon führt zu einer Erhöhung des Redoxpotenzials.

 

Ozon im Meerwasseraquarium

Krustenanemonen

 

Nebenwirkungen von Ozon im Meerwasseraquarium

Ozon ist ein sehr aggressives Gas das bei Überdosierung die Kiemen von Meerwasserfischen dauerhaft schädigt.

Auch für den Menschen kann Ozon sehr gefährlich werden. Aus diesem Grund muss eine Überdosierung unbedingt vermieden werden. Von den Herstellern werden in der Regel ca. 10 mg/h pro 100 l Ozon als Richtwert angegeben.

Aufgrund der o.g. Risiken halte ich Ozon nicht für den Dauerbetrieb geeignet und sollte m.E. nur kurzfristig eingesetzt werden.

 

Schnellübersicht Ozon im Meerwasseraquarium

  • Ozon ist ein stechend riechendes, giftiges Gas
  • Ozon besteht aus drei Sauerstoffatomen
  • Ozon zerstört Gelbstoffe, Nesselgifte von Korallen
  • Ozon soll nicht direkt in das Aquarienwasser geleitet werden
  • Überdosierung schädigt die Kiemen von Meerwasserfischen
  • Ozon erhöhz das Redoxpotenzial
  • Richtwert: ca. 10 mg/h pro 100 l Ozon

 

Höre auch unseren  PODCAST: Meerwasseraquariumpodcast mit Markus Mahl

 

PS:

Gerne stehen wir Ihnen als kompetenter Partner für individuellen, professionellen Aquariumbau, Tierbesatz und Aquariumwartung zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns für einen persönlichen Beratungstermin gerne telefonisch unter 089/88 96 90 67 00 oder senden Sie uns eine E-Mail an info@aquariumwest.de.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr
Markus Mahl
Geschäftsfüher
Aquarium West GmbH
Weinbergerstrasse 57
81241 München

Keine Kommentare

Schreiben Sie ein Kommentar