Kugelalgen im Meerwasseraquarium erfolgreich und dauerhaft bekämpfen

Kugelalgen oder auch Blasenalgen genannt sind eine häufige Plage im Meerwasseraquarium.

Kommt es durch ein zu spätes Eingreifen zu einer Massenvermehrung, werden teilweise Korallen überwachsen und dadurch stark geschädigt.

 

Wie gelangen Kugelalgen in  das Aquarium?

Kugelalgen gelangen in der Regel mit lebenden Steinen oder auch Ablegersteinen von Korallen in das Meerwasseraquarium.

Deshalb sollte neues Lebendgestein oder auch Korallen die in ein Aquarium eingesetzt werden immer sorgfältig kontrolliert werden, ob sich Kugelalgen oder andere Parasiten darauf befinden.

Der große Nachteil von Kugelalgen ist, dass sie sich sehr schnell vermehren und dann zur Plage werden können, wenn man sie nicht rechtzeitig bekämpft.

In besonders starken Fällen kann es dazu führen, dass das gesamte Aquarium ausgeräumt und neu aufgesetzt werden muss.

Neben dem hohen finanziellen Schaden ist auch der zeitliche Aufwand für solche Aktionen enorm.

 

Kugelalgen im Merewasseraquarium 2

 

Probleme durch Kugelalgen

Oft setzen sie sich im äußeren bzw. auch im inneren Bereich der Ansauggitter von Strömungspumpen an und sorgen dann, wenn sie nicht rechtzeitig entfernt werden dafür, dass nicht mehr genügend Wasser angesaugt werden kann und die Strömung dadurch immer schwächer wird.

Durch die nachlassende Strömung kommt es dann zu weiteren Problemen.

 

Kugelalgen bekämpfen

Auf den ersten Blick werden Kugelalgen häufig von Einsteigern gar nicht als Algen identifiziert, da sie nicht wie typische Algen aus feinen Härchen, sondern aus einer hell- bis dunkelgrünen Blase bestehen.

Hier gibt es verschiedene Arten der Blase. Sie reichen von kugelrund bis länglich gestreckt.

Wenn sie dann doch als Alge identifiziert wird, liegt es häufig nahe, dass viele Meerwasseraquarianer versuchen die Kugelalgen mit einer Nadel aufzustechen.

Doch das ist nicht die Lösung des Problems, sondern dadurch wird genau das Gegenteil erreicht und die Situation verschlimmert sich schlagartig.

Durch das Aufstechen  werden eine Menge Algensporen freigesetzt und von der Strömung im gesamten Aquarium verteilt.

Die Folge davon kann eine Massenvermehrung  sein.

 

Kugelalgen im Merewasseraquarium 1

 

Wie können nun Kugelalgen wirkungsvoll im Aquarium entfernt werden ohne eine Massenvermehrung auszulösen?

Bei allen technischen Geräten wie z.B. Strömungspumpen können diese aus dem Aquarium entnommen und die Kugelalgen unter heißem fließendem Wasser entfernt werden.

Wichtig ist, dass das heiße Wasser nach dem Entfernen noch eine Weile weiter z.B. über die Strömungspumpe läuft, damit alle Algensporen rückstandslos entfernt werden.

Alternativ können auch die Ansauggitter in Essigessenz eingelegt werden. Diese müssen dann vor dem Gebrauch mit Wasser gespült werden.

Eine weitere Möglichkeit ist, dass die Kugelalgen mechanisch im Aquarium entfernt werden.

 

Kugelalgen im Merewasseraquarium 4

 

Bevor Sie damit starten, sollte unbedingt die Strömung und die Rückförderpumpe ausgeschalten werden, damit sich versehentlich austretende Algensporen nicht im Aquarium verteilen.

Nun können die Kugelalgen mit einem dünnen und am Rand angezackten PVC – Rohr von Steinen oder auch glatten Oberflächen entfernt werden.

Entscheidend hierbei ist, dass während des Abschabens parallel über das PVC Rohr Wasser abgesaugt wird, damit freiwerden Algensporen sofort absaugt werden und diese sich nicht im Aquarienwasser verbreiten.

Logischerweise darf das abgesaugte Wasser nicht mehr verwendet werden.

Deshalb bietet sich diese Methode sehr gut bei einem Teilwasserwechsel an.

Eine weitere Möglichkeit der Bekämpfung, ist der Einsatz von natürlichen Fressfeinden.

Diese Methode hat jedoch einen Haken, da es sich hierbei um Meerwasserfische handelt, die sehr groß werden und deshalb nur für größere Meerwasseraquarien geeignet sind.

 

Natürliche Fressfeinde von Kugelalgen

So fressen z.B. einige Kanichenfisch-Arten oder auch manche Doktorfische der Gattung Naso Kugelalgen.

Die beste Art der Bekämpfung ist die Kontrolle von allem was Kugelalgen eine Siedlungsfläche bieten kann, bevor es in das Aquarium eingesetzt wird.

Und wenn es trotz sorgfältiger Kontrolle und Vorsicht zu einer Bildung von Kugelalgen kommt, ist der entscheidende Schritt, wie bei allen anderen Algenarten oder Parasiten, dass sofort eingegriffen und nicht durch zu langes Warten die Kontrolle verloren wird.

 

Wenn Sie das Thema Blasenlalgen im Meerwasseraquarium spannend finden hören Sie sich die Folge 081 des Meerwasseraquariumpodcasts an.

 

PODCAST

Höre auch unseren  PODCAST: Meerwasseraquariumpodcast mit Markus Mahl

PS:

Gerne stehen wir Ihnen als kompetenter Partner für individuellen, professionellen Aquariumbau, Tierbesatz und Aquariumwartung zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns für einen persönlichen Beratungstermin gerne telefonisch unter 089/88 96 90 67 00 oder senden Sie uns eine E-Mail an info@aquariumwest.de.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr
Markus Mahl
Geschäftsfüher
Aquarium West GmbH
Weinbergerstrasse 57
81241 München

 

Keine Kommentare

Schreiben Sie ein Kommentar