Strömung im Meerwasseraquarium

Designmöbel von Aquarium West

Keine Strömung im Meerwasseraquarium – kein Leben im Aquarium. Die Strömung hat im Meerwasser-Aquarium viele wichtige Aufgaben: Stärke, Ausrichtung und die Anordnung der Strömungspumpen spielen eine entscheidende Rolle für das Gleichgewicht des Meerwasseraquariums.

Strömung im Meereasseraquarium -Nahrung und Reinigung

Die Strömung sorgt dafür, dass Nahrung und Mengenelemente zu den Korallenpolypen gelangen und dass diese in wiegenden Bewegungen im Riffaquarium stehen. Das ist wichtig, denn nur so wird jeder einzelne Korallenpolyp ausreichend mit Licht versorgt.

Auch für die Reinigung von Korallen ist die Strömung im Meerwasseraquarium notwendig: Durch sie werden Schadstoffe entfernt, sodass sich keine Sedimente auf den Korallen ablagern – was zu schweren Gewebeschäden führen würde.

Besonders Kleinpolypige Steinkorallen (SPS) und Weichkorallen brauchen eine starke Strömung, denn Weichkorallen wenden eine spezielle Form der Selbstreinigung an:

Sie lassen einen Teil des Wassers ab, das sie im Gewebe eingelagert haben, und überziehen ihre Oberfläche im Bereich der Polypen mit einer Schleimschicht. Dort lagern sich Sedimente und Schmutz an. Die Korallen füllen sich dann wieder mit Wasser und durch das vergrößerte Volumen reißt die mit Sedimenten und Schmutz bedeckte Schleimschicht und wird von der Strömung davongetragen.

Dieser Reinigungsprozess wird „Abschleimen“ genannt.

 

Weichkorallen verbrauchen Magnesium im Meerwasseraquarium

Weichkorallen benötigen eine starke Strömung

 

Die richtige Strömungsstärke

Verschiedene Korallen brauchen unterschiedlich starke Strömung.

Für Kleinpolypige Steinkorallen (SPS) und Weichkorallen muss es eine starke Strömung sein, Großpolypige Steinkorallen (LPS) benötigen eine deutlich geringere Strömung.

Grundsätzlich dürfen Korallen keiner direkten Strömung ausgesetzt sein – das würde zu starken Schäden am Gewebe und schließlich zum Tod führen.

Bei der Strömung im Meerwasseraquarium dürfen keine Zonen mit wenig oder keiner Strömung entstehen, weil sich dort Mulmablagerungen bilden würden, die Sauerstoff zehren.

Wenn die Strömung im Meerwasseraquarium schlecht ausgerichtet oder zu schwach ist, kann man das unter anderem daran erkennen, dass sich eine Kahmhaut an der Wasseroberfläche bildet.

Der ideale Wert für die Gesamtströmungsleistung im Meerwasseraquarium liegt beim 10- bis 15-Fachen des Aquariumvolumens. Hat ein Aquarium beispielsweise ein Volumen von 1000 Litern, sollte die Gesamtströmung also 10.000 bis 15.000 Liter betragen.

 

Strömung im meerwasseraquarium

Sicce Voyager 10 – leistungsstarke Strömungspumpe

 

Bei langen Becken sollte die Gesamtströmungsleistung auf mehrere Pumpen aufgeteilt sein. Verwendet man dort nur eine Pumpe, bekommt man in einem Bereich eine sehr starke und im restlichem Aquarium nahezu keine Strömung.

Die Strömungspumpen sollten – je nach Stärke – im Abstand von ca. 60 Zentimetern bis einem Meter voneinander platziert sein.

Was Sie beim Kauf beachten sollten

Die Auswahl an Strömungspumpen ist groß: Zum einen gibt es ungeregelte Pumpen, die konstant dieselbe Strömungsleistung produzieren.

Zum anderen gibt es Modelle, bei denen man z. B. die Strömungsleistung der einzelnen Pumpen über einen Controller regeln kann.

Außerdem kann man festlegen, dass die Strömung einen definierten Zeitraum ab- und zunehmen soll (z. B. beginnend bei 30 Prozent und endend bei 80 Prozent der Gesamtleistung für jeweils zwei Minuten) oder an die Beleuchtungsphasen des Aquariums angepasst wird.

Mehrere steuerbare Strömungspumpen im Aquarium kann man meist über eine Steuerung parallel oder in Reihe schalten.

Viele dieser Controller haben eine Nachtabsenkung: Die Strömungsleistung reduziert sich, wenn die Aquariumbeleuchtung ausgeschaltet wird.

 

Strömung Meerwasser

Sicce XStream – steuerbare Strömungspumpe

 

Strömung im Meerwasseraquarium und Fütterung

Sinnvoll ist auch ein Foodtimer. Während der Fütterung der Fische wird die Strömung abgeschaltet und nach ca. zehn Minuten automatisch wieder gestartet. So wird kein Fischfutter durch die Strömung in den Riffaufbau gespült, wo die Fische es nicht erreichen würden.

 

Strömung im Meerwasseraquarium und Wasserwerte

Futterreste verschlechtern auch die Nitrat – und Phosphatwerte – mehr Infos zum Thema Phosphat im Meerwasser-Aquarium finden Sie in Folge 007 und zu Nitrat in Folge 020 des Podcasts.

Sind bei mehreren Strömungspumpen einige nicht regelbar, können Sie diese über Zeitschaltuhren steuern, damit in diesem Zeitraum nur eine bestimmte Anzahl Pumpen in Betrieb ist. Man könnte etwa zwei gegenüberliegende Strömungspumpen im Wechsel von vier Stunden schalten.

Kurze Wechsel unter einer Stunde sind nicht günstig, weil das auf Dauer die Strömungspumpen beschädigt.

Mit diesen Einstellmöglichkeiten passen Sie die Strömung nicht nur individuell an Ihr Aquarium an, sondern schaffen auch interessante Strömungsszenarien.

Es sollte immer eine sanfte (breite) Strömung entstehen, was mit einer Strömungspumpe mit einem Durchmesser von 40 bis 65 mm am Pumpenausgang gewährleistet ist.

 

Strömung im Meerwasseraquarium

Einstellmöglichkeiten und Magnethalter

 

Moderne Strömungspumpen werden mit Magnethalterungen an den Scheiben befestigt. Bei einigen Modellen sind die Magnete, die im Aquarium sitzen, nicht mit Kunststoff überzogen und stehen ungeschützt im Meerwasser.

Das führt zu Korrosion an den Magneten, was wiederum dem Wasser sehr schadet.

Von solchen Pumpen ist also dringend abzuraten.

Prüfen Sie vor dem Kauf auch unbedingt, ob die Magnethalterung zur Glasstärke Ihres Aquariums passt. Viele Magnethalterungen bieten ab Glasstärken von 12 mm keinen dauerhaften und sicheren Halt mehr.

Damit Sie eine für Ihren Bedarf passende Strömung erreichen, muss die Strömungspumpe außerdem vertikal und horizontal eingestellt werden können. Bei vielen Herstellern heißt das „3-D-einstellbar“.

 

Anordnung der Strömungspumpen

Die Strömungspumpen sollten im Riffaufbau so platziert sein, dass sie leicht zu erreichen sind und nicht zu viel Dekoration herausgenommen werden muss, um die Pumpe zu warten.

Um eine sanfte Strömung zu erhalten, werden die Strömungspumpen im Meerwasseraquarium an gegenüberliegenden Seiten installiert.

Das ist leider häufig nicht schön umsetzbar, weil die Pumpen dann direkt sichtbar sind. Wenn man sie an der Rückscheibe platziert, lassen sie sich besser verstecken. Wenn man die Strömungspumpen so anordnet, bricht sich die Strömung an der Frontscheibe und läuft wieder zurück in den Riffaufbau.

Die Strömungspumpe sollte den Riffaufbau nicht berühren, da sonst laute, unangenehme Vibrationsgeräusche entstehen.

Außerdem spülen die Verwirbelungen der Strömung häufig den Sand an der Frontscheibe weg, sodass die Bodenscheibe sichtbar wird. Um das zu vermeiden, kann man die Pumpe, die in Richtung Oberkante des Aquariums ausströmt, im unteren Drittel des Aquariums platzieren.

 

Anemonen und Strömungspumpen

Wer Anemonen hält, muss die Ansaugöffnungen der Pumpe so weit wie möglich verbauen und schützen. Sonst können Anemonen in die Strömungspumpe eingesaugt und tödlich verletzt werden und die Pumpe kann ausfallen.

 

Anemonen und Strömung im Meerwasseraquarium

 

Wartung von Strömungspumpen

Damit die Pumpe gleichbleibende Leistung bringt, müssen die Ansauggitter und die Läuferbaugruppe (Propeller) regelmäßig mit einer Bürste gereinigt werden.

Alle 6 Monate sollten Sie die Strömungspumpe komplett auseinanderbauen und die Laufflächen des Flügelrades reinigen.

Ist das Flügelrad verkalkt, können Sie es in einem Essigbad oder mit speziellen Reinigern entkalken. Danach spülen Sie es unter fließendem Wasser gründlich aus, um die Rückstände des Reinigers bzw. Essigs zu entfernen.

Strömungspumpen können ausfallen – deshalb ist es gut, eine Ersatzpumpe zu haben.

 

Das Closed-Loop-System

Das Closed-Loop-System ist eine interessante Variante, in Meerwasseraquarien Strömung zu erzeugen. Hierbei sind keine Strömungspumpen nötig, die im Meerwasseraquarium optisch stören.

In diesem System befinden sich die strömungserzeugenden Pumpen im Aquariumunterbau und sind über ein geschlossenes PVC-Rohrsystem mit dem Aquarium verbunden.

Bei der Montage dieser Systeme muss im Zu- und im Ablauf der Pumpen jeweils ein PVC-U-Absperrhahn eingebaut werden, damit man die Pumpen für Wartungs- und Pflegearbeiten ausbauen kann.

Meistens werden für Closed-Loop-Systeme Glasbohrungen im vorderen Drittel des Aquariums gemacht, durch die das Riff durch 45°-PVC-U-Winkel von vorne beströmt wird.

Abgesaugt wird meistens über Glasbohrungen in der Rückscheibe oder im hinteren Teil der Bodenscheibe.

Der Vorteil von Closed-Loop-Systemen ist, dass die Strömungspumpen nicht sichtbar sind und das Aquariumwasser auch hinter dem Riffaufbau aktiv abgesaugt wird.

Nachteilig ist, dass man bei Closed-Loop-System nicht so viele Einstellmöglichkeiten hat – in diesem Punkt sind Strömungspumpen besser.

Diesen Blogartikel gibt es auch als PODCAST Strömung im Meerwasseraquarium.
Höre auch unseren  PODCAST: Meerwasseraquariumpodcast mit Markus Mahl

PS:

Gerne stehen wir Ihnen als kompetenter Partner für individuellen, professionellen Aquariumbau, Tierbesatz und Aquariumwartung zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns für einen persönlichen Beratungstermin gerne telefonisch unter 089/88 96 90 67 00 oder senden Sie uns eine E-Mail an info@aquariumwest.de.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr
Markus Mahl
Geschäftsfüher
Aquarium West GmbH
Weinbergerstrasse 57
81241 München

Keine Kommentare

Schreiben Sie ein Kommentar