Rost im Meerwasseraquarium (Verfgiftung)

Auf dieses Thema Meerwasseraquarium und Rost kamen wir über einen Post bei Facebook.

In diesem Post war das Bild eines rostigen Bauteils eines Vliesfilters zu sehen.

Natürlich kommt hier schnell die berechtigte Frage auf, ob man nicht bei einem speziell für Meerwasseraquarien hergestellten Produkt man davon ausgehen darf, dass es auch meerwassertauglich ist.

 

Die Antwort lautet eindeutig ja!

 

Deshalb hier ein kleiner Hinweis auf unseren Patronenfilter > keine Bauteile aus Metall, kein Rost und keine mechanische Teile die Klemmen >>>> weitere Infos finden Sie hier:  Artikel Patronenfilter 

Jedoch ist es in der Praxis leider kein Einzelfall, dass es immer wieder zu Rost im Meerwasseraquarium an den verschiedensten Produkten kommt.

 

Rost im Meerwasseraquarium – Flügelräder

Ein immer wiederkehrendes Beispiel für Rost im Meerwasseraquarium sind Achsen und Flügelräder von Strömungspumpen bzw. Förderpumpen.

Der Grund hierfür sind verwendete Materialien die einfach nicht meerwassertauglich sind.

Deshalb raten wir dazu ausschließlich auf Pumpen zurückzugreifen, deren Achsen aus Keramik, Titan oder V4A sind.

Bei anderen Materialien kommt es erfahrungsgemäß immer wieder zu Problemen.

So werden auch beispielsweise auch immer wieder aus Kostengründen günstige Teichpumpen als Förderpumpen im Meerwasseraquarium eingesetzt.

Hier sind Probleme mit Rost im Meerwasseraquarium vorprogrammiert.

 

Rost im Meerwasseraquarium

Verwenden Sie nur Pumpen deren Achsen und Schrauben nicht rosten können

 

Rost im Meerwasseraquarium – Magnethalterungen

Eine weitere Gefahr geht ebenfalls von schlecht oder gar nicht eingegossenen Magnethalterungen von Strömungspumpen aus.

Diese beginnen sehr schnell zu rosten. Das Gleiche gilt für Algenmagneten.

Auch hier kann es langfristig immer wieder zu Problemen kommen.

Besonders dann, wenn die Plastikhülle beschädigt wurde, wenn der Magnet zum Beispiel einfach einmal auf den Boden gefallen ist.

Das Problem ist generell, dass es oft sehr lange dauert bis das rostige Bauteil entdeckt wird.

Häufig kommt man erst durch zufällige Entdeckungen während der Pflegearbeiten auf so einen Auslöser bestehender Probleme.

 

WERBUNG: Besuchen Sie unseren Onlineshop 

 

Weißpünktchenkrankheit / Cryptocarion

Rostender Aquarienunterbau als Ursache

Offensichtlicher wird es schon bei Bauteilen die außerhalb des Wassers liegen, wie dem Aquarienunterbau.

Wird z.B. ein Aquarienunterbau aus Stahl verwendet, ist besonders im Bereich des Eiweißabschäumers die Gefahr sehr groß, dass es über kurz oder lang zu einer Korrosion des verwendeten Stahls kommt.

Besonders problematisch wird es dann, wenn mit Rost angereichertes Schwitzwasser in das Filterbecken tropft und das Aquarienwasser auf Dauer damit verseucht.

Um solche Probleme zu verhindern, ist es generell besser Aluminumprofile anstelle von Stahl zu verwenden.

 

Meerwasseraquarium und Rost

Rostfreier Aquarienunterbau aus Aluminium

 

Ein weiterer sinnvoller Schritt ist das Filterbecken immer vollständig abzudecken, um die Verdunstungsquote im Aquarienunterbau so gering wie möglich zu halten.

Im Bereich des Filterbeckens sind häufig Schlauchschellen verbaut, besonders am Schlauch der Rückförderleitung, die sehr schnell zu korrodieren beginnen.

Auch hier ist es dringend erforderlich V4A-Schellen zu verwenden, um Rost im Meerwasseraquarium zuu vermeiden.

 

Rost Meerwasseraquarium

vollständig abdecktes Technikbecken

 

Über dem Aquarium gibt es noch weitere Komponenten, von denen aus immer wieder mit Rost angereichertes Schwitzwasser in das Aquarienwasser tropft.

Häufig sind es Aquarienlüfter aus Stahl und Gehäuse der Aquarienbeleuchtung.

Ebenso kann auch der Aquarienoberbau, wenn er aus Stahl gefertigt wurde, wie der bereits erwähnte Aquarienunterbau dieselben Probleme bereiten.

Grundsätzlich gilt immer: Wenn eine Komponente die korrodiert entdeckt wird, muss diese umgehend entfernt und durch andere nicht rostende Materialien ersetzt werden.

Ist das bei einem Aquarienunterbau bzw. Oberbau nicht möglich, kann man im Bereich unter den Roststellen zu mindestens eine Plexiglasscheibe unterlegen, so dass das mit Rost angereicherte Schwitzwasser nicht mehr in das Aquarienwasser gelangen kann.

Am optimalsten ist es sicherlich, das Meerwasseraquarium von Anfang an richtig zu planen und auch die richtigen Bauteile zu verwenden.

 

Rost im Meerwasseraquarium durch Aquarienoberbau

 

Das Problem mit Rost im Meerwasseraquarium

Doch wo ist eigentlich das tatsächliche Problem, wenn Rost in das Meerwasseraquarium gelangt?

Das Hauptthema dabei ist, dass der Prozess häufig sehr lange unentdeckt bleibt und es dadurch zu einer schleichenden Vergiftung des Aquarienwassers kommt.

Je länger das Problem unentdeckt bleibt, umso mehr lagert sich dieses toxische Gemisch unter anderem auch im Lebendgestein ab und verseucht das Aquarienwasser immer mehr.

Die Folge davon sind auf Dauer heftige Schwermetallvergiftungen, die unter anderem zum Absterben von Korallen, Garnelen und Seeigeln führen.

 

Cyanos durch Rost im Meerwasseraquarium?

Auch Algen– oder Schmieralgenproblematiken haben oft ihre Ursache darin.

Diese Schwermetallvergiftungen führen zu einem Absterben von lebenswichtigen Bakterien, die für einen reibungslosen Ablauf im Aquarium verantwortlich sind.

Wer solche Probleme in seinem Meerwasseraquarium hat und alle Wasserwerte scheinbar in Ordnung sind, sollte auch immer nach den genannten Fehlerquellen im Aquarium suchen.

rote Schmieralgen (Cyanos) im Meerwasseraquarium vermeiden

rote Schmieralgen durch Rost im Meerwasseraquarium

 

Die Lösung bei Rost im Meerwasseraquarium

Was kann man  machen, wenn ein solches Problem seinem Aquarium entdeckt wird?

Als Erstes sollte – so schnell wie möglich – im ersten Schritt die Ursache beseitigt werden.

Im zweiten Schritt kann eine Filterung über Aktivkohle sehr hilfreich sein.

Hier leistungsfähige Aktivkohle kaufen 

 

Rost Schwermetalle im Meerwasseraquarium

Schwermetalle aus Meerwasseraquarium mit Aktivkohle entfernen

 

Der zweite Schritt dient dazu, die Konzentration der Schwermetalle im Aquarienwasser zu reduzieren.

Auch sind hier häufige und größere Teilwasserwechsel sinnvoll.

Wenn noch Fragen zu diesem oder einem anderen Thema auftauchen, können uns dieser gerne per Email an info@aquariumwest.de gestellt werden.

 

 

Weitere Informationen finden Sie in meinem Amazon-Bestseller:   Meerwasseraquarium – Aquarium bauen und pflegen wie die Profis –

oder

in meinem Hörbuch Meerwasseraquarium – Aquarium bauen und pflegen wie die Profis –

 

 

Falls Fragen oder Themenwünsche bestehen, können Sie uns gerne eine Email an info@aquariumwest.de schreiben und wir versuchen in folgenden Beiträgen darauf einzugehen.

Viel Spaß mit dem Meerwasseraquarium wünscht das Team von Aquarium West und Aqua Cura der Profipflegemittelmarke für Meerwasseraquarien.

Ich hoffe Sie konnten wieder einige wichtige Informationen für sich gewinnen.

Wenn Sie Fragen oder Themenwünsche haben, können Sie uns diese gerne per Mail an info@aquariumwest.de senden und ich versuche in den folgenden Beiträgen darauf einzugehen.

Viel Spaß mit Ihrem Meerwasseraquarium wünscht das Team von Aquarium West und Aqua Cura der Profipflegemittelmarke für Meerwasseraquarien.

 

Hören Sie auch unseren  100 % kostenlosen PODCAST: Meerwasseraquariumpodcast mit Markus Mahl

PS:

Gerne stehen wir Ihnen als kompetenter Partner für individuellen, professionellen Aquariumbau, Tierbesatz und Aquariumwartung zur Verfügung.

Kontaktieren Sie uns für einen persönlichen Beratungstermin gerne telefonisch unter 089/88 96 90 67 00 oder senden Sie uns eine E-Mail an info@aquariumwest.de.

Wir freuen uns auf Sie!

 

Ihr
Markus Mahl
Geschäftsfüher
Aquarium West GmbH
Weinbergerstrasse 57
81241 München

 

Keine Kommentare

Schreiben Sie ein Kommentar