Rote Schmierlagen im Meerwasseraquarium vermeiden

Schmieralgen im Meerwasseraquarium vermeiden

Rote Schmieralgen im Meerwasseraquarium vermeiden

Rote Schmieralgen im Meerwasseraquarium vermeiden, ist das nur ein Wunsch vieler Meerwasseraquarianer oder ist es wirklich möglich?

Rote Schmieralgen gehören in der Meerwasseraquaristik zu einem der lästigsten Problemen und führen häufig dazu, dass Meerwasseraquarianer ihr Hobby frustriert an den Nagel hängen.

Rote Schmierlagen überwachsen oft innerhalb weniger Stunden den Bodengrund, lebende Steine, Korallen und Scheiben. Besonders für Korallen ist das gefährlich, da sie innerhalb kurzer Zeit unter dem Schmieralgenüberzug eingehen.

Wenn Korallen überwachsen werden, ist es wichtig, dass die Schmieralgen mit der Hand weggefächert werden.

Der Begriff rote Schmieralgen ist irreführend, da es sich bei dem roten, schleimigen Belag nicht um Algen, sondern um Cyanobakterien handelt.

Neben der roten Form, treten auch immer wieder grüne und schwarze Schmieralgen in Meerwasseraquarien auf. Durch Photosynthese erzeugen Schmieralgen an ihrer Oberfläche Sauerstoff, der dazu führt, dass Schmieralgenteppiche aufreißen und an der Wasseroberfläche treiben bzw. in Fetzen von der Aquariendekoration hängen.

 

rote Schmieralgen (Cyanos) im Meerwasseraquarium vermeiden

rote Schmieralgen überwachsen Lebendgestein

Ursache für rote Schmieralgen im Meerwasseraquarium

Die Ursache für rote Schmieralgen im Meerwasseraquarium ist ein bakterielles Ungleichgewicht und ein deutlicher Hinweis darauf, dass die Aquarienbiologie aus den Fugen geraten ist.

Das bedeutet, dass für die „guten“ und für die Biologie des Aquariums wichtigen Bakterienkulturen keine optimalen Verhältnisse vorliegen und dadurch durch die Cyanobakterien verdrängt werden konnten.

 

Rote Schmieralgen und Medikamente

Ein bakterielles Ungleichgewicht tritt häufig nach Zugabe von Zierfischmedikamenten, Antibiotika oder zu starken Eingriffen in die Aquarienbiologie (z.B. zu starker Austausch des Bodengrundes) auf.

rote Schmieralgen im Meerwasseraquarium überwachsen Sand

rote Schmieralgen im Sand

 

Rote Schmieralgen in der Einlaufphase

Auch in der Einlaufphase des Meerwasseraquariums können rote Schmieralgen auftreten, bis sich die erforderlichen Bakterienkulturen in ausreichender Anzahl aufgebaut haben und die Cyanobakterien zurückdrängen.

 

Rote Schmieralgen und Strömung

Bei einer zu schwachen bzw. schlecht austarierten Strömung kommt es im Meerwasseraquarium zu strömungsarmen (toten) Zonen, in denen sich sehr stark Mulm ansammeln kann. Diese Stellen sind häufig ein Garant für den Ausbruch von roten Schmieralgen im Meerwasseraquarium.

Das Gleiche gilt auch für starke Mulmansammlungen im Technikbecken die nicht regelmäßig  entfernt werden.

Jedoch kommt es auch immer wieder in Meerwasseraquarien an Stellen mit starker Strömung zur Bildung von roten Schmieralgen.

 

 

Rote Schmieralgen und Korrosion

Ein weiterer Grund für die starke Vermehrung von roten Schmieralgen ist ein unkontrollierter Eintrag von Korrosion (Rost) in das Aquarienwasser. Das kommt häufig bei Aquarienunterbauten aus Metall vor, wenn diese zu korrodieren beginnen und diese Flüssigkeit kontinuierlich und unbemerkt in kleinen Mengen in das Filterbecken tropft.

Besonders häufig tritt das in Bereichen über dem Eiweißabschäumer auf, da hier die Luftfeuchte deutlich höher ist und dadurch die Metalloberfläche des Unterbaus extrem angegriffen wird.

rote schmieralgen

 

Rote Schmieralgen bei optimalen Wasserwerten

Jedoch treten rote Schmieralgen auch in Meerwasseraquarien ohne Mulmansammlungen mit optimalen Wasserwerten (geringe Nitrat- und Phosphatkonzentration) und perfekt austarierter Strömung auf. Hier ist die Bekämpfung deutlich schwieriger.

 

Weitere mögliche Ursachen für rote Schmieralgen

 

Rote Schmieralgen im Meerwasseraquarium vermeiden

Wie kann ich nun rote Schmierlagen im Meerwasseraquarium vermeiden?

Das Wichtigste um rote Schmieralgen im Meerwasseraquarium zu vermeiden ist der Aufbau und Erhalt einer gesunden Biologie. Hierfür eignet sich besonders die Verwendung einer ausreichenden Menge von qualitativ hochwertigen Lebendgestein. (Was du bei der Auswahl von Lebendgestein beachten solltest, findest du hier!) .

Im laufenden Betrieb kann die Biologie durch Zugabe von Bakterienpräparaten sinnvoll und einfach unterstützt werden.

 

Kampf gegen rote Schmierlagen im Meerwasseraquarium

Zugabe von Mikroorganismen unterstützen die Aquarienbiologie

 

Auch die Schichthöhe des Bodengrund hat, wie bereits erwähnt, einen Einfluß auf die Bildung von roten Schmierlagen. In der Praxis haben sich Schichthöhen von 3 – 5 cm als optimal erwiesen.

Ein weiterer wichtiger Schritt sind regelmäßige und ausreichende Wasserwechsel. Hierbei solltest du mit der Mulmglocke den Bodengrund reinigen und Mulmansammlungen aus dem Bodengrund und strömungsarmen Zonen entfernen.

Ebenso ist es ratsam in regelmäßigen Abständen Mulmansammlungen aus dem Technikbecken zu entfernen.

Wie bereits oben erwähnt bilden sich rote Schmieralgen häufig in strömungsarmen Zonen, weshalb es wichtig ist die Strömung so auszutarieren, dass sich keine Mulmansammlungen bilden können.

Auch sollten die Ansauggitter und Flügelräder der Strömungspumpen regelmäßig gereinigt werden, damit immer eine ausreichende Strömungsleistung vorhanden ist.

Ein sehr wichtiger Schritt um rote Schmieralgen im Meerwasseraquarium zu vermeiden, ist die Verwendung einer Umkehrosmoseanlage mit einem Entmineralisierungsfilter (entzieht dem Osmosewasser das Silikat).

 

Bei erhöhten Phosphatwerten (größer als 0,1 mg/L) ist die Verwendung von Phosphatentferner anzuraten. Bei der Auswahl der Phosphatentferner solltest du ein Produkt aus Eisenoxid verwenden, da dieses auch Silikat aus dem Aquarienwasser entfernt.

Auch die Verwendung von Biopelletfiltern führt im Hinblick auf Nitrat- und Phosphat zu stabilen Wasserverhältnissen, was wiederum rote Schmieralgen im Meerwasseraquarium vermeiden kann.

Besatz Meerwasserfische

Meerwasseraquarium ohne Schmierlagen

 

Rote Schmieralgen im Meerwasseraquarium  vermeiden mit biologischen Fressfeinden

Die Nadelschnecke (Cerithium caeruleum) kann sowohl zur Vermeidung von roten Schmieralgen im Meerwasseraquarium, als auch zu dessen Bekämpfung eingesetzt werden.

 

Rote Schmieralgen im Meerwasseraquarium bekämpfen

Die Erfahrung hat gezeigt, dass jedes Meerwasseraquarium anders auf die Bekämpfung von roten Schmieralgen reagiert. Dadurch, dass es kein Pauschalrezept gibt, ist häufig ein systematisches probieren bzw. kombinieren der folgenden Bekämpfungsmaßnahmen erforderlich.

Dies stellt oft eine harte Geduldsprobe für den Aquarienbesitzer dar, da frustrierende Rückschläge immer wieder vorkommen.

Die wichtigste Regel ist, dass Schmieralgen beim ersten Auftreten sofort und regelmäßig abgesaugt werden. Hierdurch lässt sich oft bereits eine unkontrollierte Ausbreitung vermeiden.

Die Bekämpfung über Dunkelphasen in denen die Aquarienbeleuchtung abgeschaltet wird, erweisen sich nur teilweise als erfolgreich, da rote Schmieralgen in der Lage sind, Stickstoff aus der Umgebungsluft aufzunehmen und somit ihre Ernährung zu sichern.

 

Grundsätzlich gilt bei der Bekämpfung von roten Schmieralgen im Meerwasseraquarium:

Schaffen Sie ideale Bedingungen für die „guten“ und für die Biologie des Aquariums wichtigen Bakterienkulturen (wie in Punkt „Rote Schmieralgen im Meerwasseraquarium vermeiden“ beschrieben)

Sollte es dennoch zu einem Befall mit roten Schmieralgen kommen, haben sich folgende Methoden (teilweise auch kombiniert) immer wieder als erfolgreich bewiesen. Bevor die folgenden Schritte eingeleitet werden, müssen die roten Schmieralgen soweit wie möglich abgesaugt werden.

 

Osmose zur Vermeidung von roten Schmierlagen im Meerwasseraquarium

Osmose zur Vermeidung von roten Schmieralgen im Meerwasseraquarium

 

Möglichkeiten um Schmieralgen zu bekämpfen

  • Lichtpause über 4 – 6 Tage
  • Zugabe von Bakterienpräparaten
  • Einbringung von hochwertigen Lebendgestein
  • Bodengrundhöhe überprüfen und ggf. reduzieren
  • Nitrat- und Phosphatwerte messen und ggf. korrigieren
  • Regelmäßige und ausreichende Wasserwechsel
  • Mulm aus Aquarium und Filterbecken absaugen
  • Schmieralgen immer sofort aussaugen
  • Aquarienbiologie verbessern
  • Einsatz von Nadelschnecken (Cerithium caeruleum)
  • Verwendung einer Umkehrosmoseanlage inkl. Entmineralisierungsfilter
  • Strömung überprüfen ggf. verbessern
  • Silikatentferner einsetzen

 

 

Fazit:

Rote Schmieralgen im Meerwasseraquarium vermeiden ist einfacher als sie zu bekämpfen.

Von der Verwendung  am Markt verfügbaren Algenbekämpfungsmitteln rate ich ab, da diese häufig die bereits geschwächte Biologie noch weiter reduzieren und ein Erfolg in den seltensten Fällen zu verzeichnen ist. Auch hier gilt zuerst die Ursache für den Schmieralgenbefall zu finden, diese zu beseitigen um Erfolg zu haben!

 

Höre auch unseren  PODCAST: Meerwasseraquariumpodcast mit Markus Mahl

 

PS:

Gerne stehen wir Ihnen als kompetenter Partner für individuellen, professionellen Aquariumbau, Tierbesatz und Aquariumwartung zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns für einen persönlichen Beratungstermin gerne telefonisch unter 089/88 96 90 67 00 oder senden Sie uns eine E-Mail an info@aquariumwest.de.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr
Markus Mahl
Geschäftsfüher
Aquarium West GmbH
Weinbergerstrasse 57
81241 München

1Kommentar

Schreiben Sie ein Kommentar